Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Gottesdienst - Mittelpunkt unserer Gemeinde
Unsere Kleinsten sind die Größten
Junge Leute für junge Leute
Feel GOoD - Abende für Frauen
Nachmittage für Senioren - gut zum Leben!
Unser Posaunenchor - 40 Jahre jung
Unsere Martinskirche - geheimnisvoll ...
Neue Altarbibel, aber Gottes Wort bleibt in Ewigkeit!
Ernte gut - alles gut!
Unsere Orgel - ist einfach nur schön und klingt wunderbar
Unsere Gemeinde - wie sie leibt und lebt!

Das sind wir

Evangelische Kirchengemeinde Stöckenburg

Die Evangelische Kirchengemeinde Stöckenburg gehört zum Distrikt Hessental, Stöckenburg, Sulzdorf, Tüngental. Die St.-Martinskirche ist von März bis Oktober täglich von 08:00 - 20:00 Uhr geöffnet. Führungen auf Anfrage.

Gottesdienst:
An Sonn- und Feiertagen i.d.R. 10:00 Uhr in der St.-Martinskirche auf der Stöckenburg.
Kindergottesdienst: 09:45 Uhr im Ev. Gemeindehaus in Talheim

Pfarrer Volker Adler

Volker Adler ist Pfarrer der Evangelischen Kirchengemeinde Stöckenburg.

Er ist erreichbar:

Pfarrer Volker Adler
Stöckenburgstraße 3
74541 Vellberg
07907 2121
01525 8119766
07907 97246
E-Mail an den Pfarrer
E-Mail an das Pfarramt
Besuchen Sie uns bei Facebook

Gertrud Köder

Gertrud Köder ist die Pfarramtssekretärin.

Sie ist während der Bürozeiten erreichbar:

Dienstag und Freitag: 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Gertrud Köder
Stöckenburgstraße 3
74541 Vellberg
07907 2121
07907 97246
E-Mail schreiben

Ulrike Pitz

Gewählte 2. Vorsitzende des Kirchengemeinderates ist: Ulrike Pitz

Sie ist erreichbar unter:

Ulrike Pitz
Ackerhalde 28
74541 Vellberg
07907 8135
E-Mail schreiben

Timo Schmidt

Timo Schmidt ist als Kirchenpfleger verantwortlich für die Finanzen unserer Kirchengemeinde.

Er ist erreichbar unter

Timo Schmidt
Schloßgartenstr. 19/1
74541 Vellberg
07907 5881196
E-Mail schreiben

Bankverbindungen

Die Konten der Kirchenpflege:
Kto. 5090046, BLZ 62250030, Kreissparkasse Schwäbisch Hall
Kto.Nr. 60342005, BLZ 60069075, Raiffeisenbank Bühlertal eG

freuen sich über jeden Zahlungseingang. Kleine und große Spenden sind herzlich willkommen!

Leitbild der Evangelischen Kirchengemeinde Stöckenburg

Unser Kirchengemeinderat hat in einer ganzen Reihe von Beratungen ein Leitbild erstellt. Das Leitbild legt fest, wofür unsere Kirchengemeinde steht, bzw. nach welchen Grundsätzen das Leben unserer Kirchengemeinde gestaltet werden soll.

UNSERE GEISTLICHE GRUNDLAGE

  • Unsere Kirchengemeinde versteht sich als eine Gemeinschaft, die Teilhabe hat am Leib Christi. Sie hat zunächst einmal keinen Selbstzweck, keinen Sinn und kein Ziel, das sie sich selbst setzen könnte. Sie ist in ihrem Dasein und Sosein nicht frei, sondern handelt in erster Linie im Gehorsam gegenüber Jesus Christus, dem Herrn der Kirche.
  • Als Teil der Kirche Jesu Christi ist unsere Kirchengemeinde unterwegs im Auftrag des Herrn, in unserem Teil die frohe Botschaft vom schon gegenwärtigen und noch kommenden Reich Gottes in der Welt mit Wort und Tat zu verkündigen.
  • Was wir als Kirchengemeinde tun und lassen muss sich ständig daran messen lassen, ob wir diesem Auftrag nachkommen oder nicht.
  • Entscheidend für unser Verständnis vom Wesen einer Gemeinde und ihrem Auftrag ist, was Jesus selber im Neuen Testament sagt. Für besonders wichtig halten wir folgende Bibelstellen:
  • „Wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen.“ (Mt. 18, 20)
  • „Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt. Dies ist das höchste und größte Gebot. Das andere aber ist dem gleich: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.“ (Mt 22,37-39)

UNSER GOTTESDIENST

Der Gottesdienst ist ein elementarer Bestandteil unseres Gemeindelebens.

Es ist uns wichtig,

  • dass sich die Menschen im Gottesdienst persönlich willkommen fühlen und sich als Teil der Gemeinde erleben;
  • dass der Gottesdienst von vielen getragen und mitgestaltet wird. Er wird nicht gehalten, sondern gemeinsam gefeiert;
  • dass der Gottesdienst weniger eine Bildungsveranstaltung als ein spirituelles Ereignis ist, bei dem die Verkündigung von Gottes Wort, die Pflege der persönlichen Spiritualität und gelebte Gemeinschaft zur Geltung kommt;
  • dass der Gottesdienst möglichst alle Menschen erreicht. Wir prüfen daher regelmäßig, wo Gottesdienste oder andere Veranstaltungen für spezielle Zielgruppen notwendig und machbar sind (Gottesdienste im Grünen) und welche Themen die Gemeindemitglieder besonders ansprechen.
  • Dass im Kindergottesdienst gottesdienstliche Elemente in kindgerechter Weise vermittelt werden und in methodischer Vielfalt die biblische Botschaft gemeinsam erfahrbar wird.

Die Musik im Gottesdienst hat einen wichtigen Teil am Lob Gottes

  • Unsere Kirchengemeinde hat keinen Kirchenchor, aber 2 Gesangvereine am Ort, die sich regelmäßig an der Gestaltung von Gottesdiensten beteiligen und durch Konzerte das kirchliche Leben bereichern.
  • Der Posaunenchor ist gelebter Teil der Gemeinde und bringt sich regelmäßig im Gottesdienst ein.
  • Wir ermutigen die Gemeinde, neue Lieder zu lernen.
  • Wir fördern die musikalische Ausbildung.

UNSERE GEMEINDEGLIEDER

Gruppen und Kreise fördern die Gemeinschaft innerhalb der Kirchengemeinde in besonderer Weise.

  • Neben den bestehenden Gruppen und Kreisen streben wir die gezielte Bildung weiterer Gruppen und Kreise an.
  • Insbesondere sollen Möglichkeiten geschaffen werden, um die Gemeinschaft innerhalb der Mitarbeitenden zu stärken. Auf diese Weise soll der Bezug zur Gemeinde und der geistliche Austausch gefördert werden.

Ältere Menschen verstehen wir als einen wichtigen Teil unserer Gemeinde.

  • Mit Besuchsdiensten versuchen wir, die Kontakte aufrecht zu erhalten. Fahrdienste und, falls erforderlich, persönliche Begleitung ermöglichen Älteren, an Gottesdiensten und anderen Veranstaltungen aktiv teilzunehmen.
  • Wir würdigen ihren Erfahrungsschatz und laden sie ein, sich mit ihren besonderen Gaben in die Gemeinde einzubringen.

Angebote für Gemeindemitglieder, die wenig Bezug zum Glauben haben (Mission)

  • Für Gemeindemitglieder, die nicht fest zu einer Gruppe gehören (wollen) oder wenig Bezug zum Glauben und zum Gemeindeleben haben, sind spezielle Angebot erforderlich.
  • Hier wollen wir in Zukunft vermehrt offene Veranstaltungen und Treffen anbieten.
  • Darüber hinaus weisen wir auf spezielle überörtliche Angebote hin.

UNSERE MITARBEITENDEN

Jeder hat seinen Teil am Gemeindeleben. Entsprechend gehen wir miteinander um.

  • Für die Mitarbeitenden ist das Evangelium von Jesus Christus Grundlage ihres Glaubens, Lehrens, Lernens und Handelns.
  • Der Mitarbeiter und die Mitarbeiterin sind „mein Bruder“ und „meine Schwester“ in der Gemeinde. Sie sind ebenfalls von Gott geliebt und einzigartig.
  • Wir stellen uns Konflikten, bleiben im Gespräch und gehen offen und ehrlich miteinander um. Wenn wir an unsere Grenzen kommen, besinnen wir uns auf die Gnade, mit der Jesus Christus uns mit Gott und den Menschen versöhnt hat. Aus der Kraft dieser Quelle wird es uns möglich, versöhnt zusammen zu leben.
  • Wir gehen respekt- und würdevoll miteinander um und bauen keine unnötigen hierarchischen Strukturen auf. Es sollen positive Akzente gesetzt werden, ohne Bisheriges zu vernachlässigen oder den Einzelnen zu überfordern. 
  • Aufgabengebiete sollen klar definiert und dafür gezielt Mitarbeitende gewonnen werden. Jeder Mensch hat persönliche Gaben, die zu den Aufgaben passen sollen. Dabei muss es ein ständiges Bemühen sein, neue Mitarbeiter zu finden.
  • Die Zusammenarbeit der Mitarbeitenden in der Gemeinde soll durch eine gute Kommunikation, regelmäßigen Erfahrungsaustausch, feste Ansprechpartner und gezielte Fortbildungsangebote unterstützt werden.
  • Die tragende Rolle des Pfarramts steht außer Frage. Dennoch soll Verantwortung dezentraler verteilt werden.

UNSERE KINDER- UND JUGENDARBEIT

Ein besonderer Schwerpunkt liegt in der Kinder- und Jugendarbeit.

  • Wir wollen gezielt junge Menschen mit der frohen Botschaft von Jesus Christus bekannt machen und in seine Nachfolge einladen. Es ist uns ein Anliegen, jungen Menschen ein Leben mit Jesus Christus als sinnerfüllten und fröhlichen Weg aufzuzeigen. 
  • Wir sind uns der besonderen Verantwortung gegenüber unseren Kindern und den Kindern kommenden Generationen bewusst. Wir glauben, dass auch zukünftig die Liebe und Gnade Gottes, wie sie uns in Jesus begegnet, das tragfähige Fundament für erfülltes Leben ist.
  • Für jede Altersgruppe soll es ein entsprechendes Angebot geben.

Eltern-Kind-Angebote für Kleinkinder bis 3 Jahre

  • Wir bieten einen Raum der Begegnung und auch den ersten Kontakt mit Liedern und Themen über Gott an.
  • An manchen Tagen sind die Kleinsten und ihre Eltern zu besonderen Gottesdiensten in die Kinderkirche eingeladen.

Jugendarbeit

  • In Kinder- und Jugendgruppen bieten wir den Teilnehmern Möglichkeiten, Identifikation zu finden und Fähigkeiten zu entwickeln.
  • Dabei werden Jugendliche ermuntert und gefördert, selbst Mitarbeiter zu werden und Verantwortung zu übernehmen. Wichtig ist uns, die Jugendarbeit lebendig und zeitgemäß zu gestalten.
  • Wir schaffen, zusammen mit jungen Menschen, die dafür notwendigen Rahmenbedingungen und vertreten ihre Interessen.
  • Wir sind offen für jeden jungen Menschen, der Interesse an dieser Arbeit hat- unabhängig von seiner Nationalität, Konfession, sozialem Stand oder Hautfarbe.

Konfirmandenunterricht

  • Der Konfirmandenunterricht nimmt die Fragen- und Verstehenshorizonte der Jugendlichen in der Lebensphase der Pubertät auf.
  • Der Konfirmandenunterricht ist lebensnah und unterstützt sie auf ihrem Weg zu einem eigenständigen Glauben an Jesus Christus.

UNSER DASEIN FÜR MENSCHEN IN NOT (DIAKONIE UND SEELSORGE)

Wir begleiten Menschen in schwierigen Lebenssituationen.

  • In unserer Gemeinde hat jede und jeder die Würde des Geschöpfes Gottes, egal wie schwierig seine Lebensumstände sind und welche Besonderheiten sie oder er mitbringt. Dies gilt im Besonderen für Aufgaben, die wir im erzieherischen oder diakonischen Bereich wahrnehmen.
  • Wir sind uns unseres diakonischen Auftrags bewusst.
  • Wir sehen Diakonie als tätigen Glauben und wollen für Außenstehende Kirche und Diakonie gemeinsam erlebbar machen. Deshalb intensivieren wir die Zusammenarbeit mit den örtlichen diakonischen Einrichtungen weiter.
  • In Bereichen, in denen die Kirchengemeinde alleine wenig Hilfe leisten kann, suchen wir die Zusammenarbeit mit diakonischen Einrichtungen im Ort und im Bezirk und weisen Menschen gezielt darauf hin. Mit den diakonischen Einrichtungen am Ort pflegen wir einen regelmäßigen Austausch.

Wir begleiten Menschen in Not, an Schnittstellen und Brüchen des Lebens.

  • Die kirchliche Seelsorge wird bisher fast ausschließlich durch den Pfarrer ausgeübt. Unterstützend wollen wir künftig ehrenamtliche Strukturen in der Seelsorge aufbauen. Hierzu sollen gezielt Laien aus- und fortgebildet werden - auch mit externer Unterstützung. Ein besonderes Augenmerk liegt auf der Trauerbegleitung und den Krankenbesuchen.
  • Die seelsorgerlichen Angebote müssen leicht zugänglich sein, um die bestehenden Einrichtungen und Angebote stärker ins Bewusstsein zu bringen.
  • Leben ist von Gott gewollt und erschaffen. Der Tod gehört für uns Christen zum Leben und ist nicht das Ende allen Seins. Wir unterstützen ein Sterben in Würde. Wir begleiten Kranke und Trauernde in Fürbitte und Gesprächen. Wir gehen den Menschen nach.

UNSERE KIRCHENGEMEINDE IN DER ÖKUMENE

Wir sind ein Teil der Evangelischen Landeskirche in Württemberg.

  • Wir arbeiten mit anderen Konfessionen zusammen und prüfen, gezielt mit welchen Angeboten wir uns gegenseitig die Arbeit erleichtern und das Zusammenleben bereichern können.
  • Wir stellen unserer katholischen Schwestergemeinde unsere Kirche für Gottesdienste zur Verfügung.
  • Wir streben ökumenische Gottesdienste an, wenn (z.B. beim Weinbrunnenfest) zu erwarten ist, dass eine größere Anzahl katholischer Christen anwesend sein wird.

UNSERE KIRCHENGEMEINDE IN DER BÜRGERLICHEN GEMEINDE

Als Kirchengemeinde sind wir unserem Auftrag entsprechend auch außerhalb der Kirchenmauern präsent.

  • Es ist nicht für jeden selbstverständlich, in eine Kirche zu gehen. Deshalb wollen wir verstärkt auch außerhalb des kirchlichen Rahmens präsent sein.
  • Die Integration von Außenstehenden und Randgruppen braucht spezielle Angebote mit persönlicher Anbindung, die dennoch ein klares kirchliches Profil haben. Dies wollen wir verstärkt anbieten.
  • Kirche und Rathaus arbeiten auf vielen Feldern partnerschaftlich und kooperativ zusammen. Kindergartenarbeit und Seniorenarbeit sind kontinuierliche Berührungspunkte. Gegenseitige Unterstützung zum Wohle der Menschen wird unbürokratisch gewährt.
  • Wir suchen gezielt Projekte, in denen wir mit örtlichen Vereinen zusammenarbeiten.

UNSER UMGANG MIT DER SCHÖPFUNG (ÖKOLOGIE)

Wir bemühen uns um einen verantwortlichen Umgang mit der Schöpfung.

  • Unser Verhalten in gesellschaftlichen Herausforderungen und Umbrüchen wollen wir immer wieder unserem Auftrag gemäß prüfen, Stellung nehmen und uns für verantwortlichen Umgang mit allem Leben und der ganzen Schöpfung einsetzen.
  • Wir entscheiden nach ökologischen Gesichtspunkten, denn wir haben als Christen eine besondere Verantwortung für die nachfolgenden Generationen und Gottes gute Schöpfung. Die Bibel ist die Grundlage für die Werte, die wir vertreten.
  • Wir handeln lokal und denken global, indem wir uns als Teil der weltweiten Christenheit verstehen.

UNSERE ÖFFENTLICHKEITSARBEIT

  • Wir achten darauf, dass Informationen über unsere Veranstaltungen und unsere Kreise leicht verständlich und leicht zugänglich sind.
  • Dafür nutzen wir unser neues Kommunikationskonzept.

Ev. Kirchengemeinde Stöckenburg

  • Pfarrer: Volker Adler
  • Stöckenburgstr. 3
  • 74541 Vellberg
  • Tel.: 07907-2121

Bürozeiten

  • Sekretariat: Gertrud Köder
  • Dienstag: 9:00 Uhr - 12:00 Uhr
  • Freitag: 9:00 Uhr - 12:00 Uhr

Die Konten der Kirchenpflege:

  • Kto. 5090046, BLZ 62250030, Kreissparkasse Schwäbisch Hall
  • Kto.Nr. 60342005, BLZ 60069075, Raiffeisenbank Bühlertal eG
  • freuen sich über jeden Zahlungseingang.
  • Kleine und große Spenden sind herzlich willkommen!