Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Gottesdienst - Mittelpunkt unserer Gemeinde
Unsere Kleinsten sind die Größten
Junge Leute für junge Leute
Feel GOoD - Abende für Frauen
Nachmittage für Senioren - gut zum Leben!
Unser Posaunenchor - 40 Jahre jung
Unsere Martinskirche - geheimnisvoll ...
Neue Altarbibel, aber Gottes Wort bleibt in Ewigkeit!
Ernte gut - alles gut!
Unsere Orgel - ist einfach nur schön und klingt wunderbar
Unsere Gemeinde - wie sie leibt und lebt!

Veranstaltungen & Termine

Veranstaltungen

Es sind keine Einträge vorhanden.

Der Kirchengemeinderat auf den Spuren Martin Luthers in Worms

Im Rahmen des Reformationsjubiläums unternahm der Kirchengemeinderat eine Bildungsreise nach Worms. Neben Wittenberg gilt vor allem Worms als eine der bekanntesten Wirkungsstätten des Reformators Martin Luther. Gerade mal zehn Tage verbrachte Luther in Worms, doch diese zehn Tage sollten die Welt grundlegend verändern.

Am 17. April 1521 erscheint Luther vor Kaiser Karl V., um sich für seine Lehre zu verantworten. Er wird aufgefordert, die in seinen 95 Thesen dargelegte Lehre zu widerrufen. Luther erbittet sich Bedenkzeit. Am folgenden Tag weigert sich Luther unter Berufung auf sein Gewissen, seine Lehre zu widerrufen:
„Ich kann und will nicht widerrufen, weil weder sicher noch geraten ist, etwas wider das Gewissen zu tun. Es sei denn, dass ich mit Zeugnissen der Heiligen Schrift oder mit öffentlichen, klaren und hellen Gründen und Ursachen widerlegt werde, denn ich glaube weder dem Papst noch den Konzilen allein, weil es offensichtlich ist, dass sie oft geirrt und sich selbst widersprochen haben. Gott helfe mir. Amen.“
Für die Mitglieder des Kirchengemeinderats war es ein besonderer Augenblick, an genau der Stelle zu stehen, an der Luther sein Bekenntnis vor dem Kaiser abgelegt hatte.

Besichtigt wurde auch das Lutherdenkmal in Worms, das weltweit größte Denkmal des Reformators. Streng genommen ist es eigentlich eher ein Reformationsdenkmal, weil es nicht nur Luther allein darstellt. An diesem Denkmal kann man sehr gut einen Überblick über die gesamte Reformationsgeschichte erhalten. Die Vordenker und Wegbereiter der Reformation (Hus, Savonarola, Waldus und Wycliff) sind darauf genauso zu sehen wie die geistlichen und politischen Wegbegleiter (Reuchlin und Melanchthon sowie Kurfürst Friedrich III von Sachsen und Landgraf Philipp von Hessen). Ebenfalls verewigt wurden auf dem Denkmal wichtige Städte und Stationen der Reformationsgeschichte.
Die Besichtigung des Wormser Doms St. Peter und der evangelischen Dreifaltigkeitskirche schloß den Besuch in Worms ab.

Im Anschluß wurde das Weingut Wohlgemuth-Schnürr besucht. Dieses Weingut ist die Quelle, aus der unsere Kirchengemeinde ihren Reformationsjubiläumskirchenwein, ein Malvasier, bezieht. In einer ausführlichen Führung wurde dem Kirchengemeinderat anschaulich gezeigt, welchen Weg der Wein von den Weinstöcken bis zum fertigen Produkt nimmt. Eine umfangreiche Weinverkostung quer durch die Produktpalette des Weinguts rundete die Besichtigung des Weinguts ab.

Luther 2017 – Vellberger Kirchengemeinde Stöckenburg startet Reformationsjubiläum

Was ist das Besondere am 30. Oktober 2016? Es ist Sonntag, Gottesdienst. Aber ein besonderer Gottesdienst. Die Vellberger Ev. Kirchengemeinde Stöckenburg eröffnete mit einem feierlichen Gottesdienst das Reformationsjahr 2017. Im nächsten Jahr jährt sich zum 500. Mal die Veröffentlichung der 95 Thesen, die Martin Luther an die Tür der Schlosskirche in Wittenberg schlug. Das ist auch für die Vellberger Kirchengemeinde Anlass einer Veranstaltungsreihe mit besonderen Gottesdiensten und einigen Reformen.

Mit einem feierlichen Akt wurde zu Beginn des Gottesdienstes durch die 2. Vorsitzende des Kirchengemeinderats Ulrike Pitz die neue Altarbibel in Dienst genommen. Pfarrer Volker Adler erinnerte in seiner Predigt an Luthers befreiende Erkenntnis, dass Gottes Gerechtigkeit Menschen nicht hinrichtet, sondern aufrichtet und gerecht macht.

Auch andere Neuerungen im Gottesdienst gab es zu erleben: So werden zukünftig Pfarrer, Liturgieteam und Vertreter des Kirchengemeinderats als sichtbares Zeichen für Gemeinde und Gemeinschaft den Gottesdienst gemeinsam eröffnen, gestalten und beschließen.

Ein spannendes Reformationsjahr steht der Kirchengemeinde Stöckenburg-Vellberg nun bevor: Viele interessante Gottesdienste, Veranstaltungen und neue Konzepte, wie z.B. die demnächst online geschaltete Homepage, eine Jubiläumsausgabe des Gemeindebriefs, eigens etikettierter Kirchenwein und Ähnliches. Gelungen gliedert sich auch das anstehende Gemeindefest zur Reformation am 6. November in das Festjahr ein, zu dem sehr herzlich eingeladen wird.

Ev. Kirchengemeinde Stöckenburg

  • Pfarrer: Volker Adler
  • Stöckenburgstr. 3
  • 74541 Vellberg
  • Tel.: 07907-2121

Bürozeiten

  • Sekretariat: Gertrud Köder
  • Dienstag: 9:00 Uhr - 12:00 Uhr
  • Freitag: 9:00 Uhr - 12:00 Uhr

Die Konten der Kirchenpflege:

  • Kto. 5090046, BLZ 62250030, Kreissparkasse Schwäbisch Hall
  • Kto.Nr. 60342005, BLZ 60069075, Raiffeisenbank Bühlertal eG
  • freuen sich über jeden Zahlungseingang.
  • Kleine und große Spenden sind herzlich willkommen!