Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Gottesdienst - Mittelpunkt unserer Gemeinde
Unsere Kleinsten sind die Größten
Junge Leute für junge Leute
Feel GOoD - Abende für Frauen
Nachmittage für Senioren - gut zum Leben!
Unser Posaunenchor - 40 Jahre jung
Unsere Martinskirche - geheimnisvoll ...
Neue Altarbibel, aber Gottes Wort bleibt in Ewigkeit!
Ernte gut - alles gut!
Unsere Orgel - ist einfach nur schön und klingt wunderbar
Unsere Gemeinde - wie sie leibt und lebt!

Feel GOoD

"FEEL GOoD" - Abende für Frauen

FEEL GOod ist ein Angebot unserer Kirchengemeinde Stöckenburg, das sich an Frauen aller Altersgruppen richtet. Wir treffen uns einmal im Monat an einem Freitag Abend im Evangelischen Gemeindehaus in Vellberg-Talheim, in der Regel von 20 bis 22 Uhr.

„Die beiden Leiterinnen Bettina Laidig und Hanna Matthes überraschen uns jedes Mal mit neuen Themen. Wir unterhalten uns, unabhängig von Konfessionen, über Gott und die Welt. Beim anschließenden Austausch bei Knabbereien und Gebäck lernen wir uns näher kennen. Daneben singen wir gemeinsam moderne christliche Lieder, von Bettina an der Gitarre begleitet. Bei den FEEL GOod Abenden können wir abschalten vom Alltag, entspannen und auftanken,“ berichtet eine begeisterte Teilnehmerin.

Gäste sind herzlich willkommen. Ihr FEEL GOod Team Bettina Laidig (Tel. 07907/1440) und Hanna Matthes (Tel. 07907/7969)

Eine Terminübersicht für das laufende Jahr finden Sie etwas weiter unten. Aktuelle Hinweise, und Terminänderungen usw. finden Sie in der Vellberger Stimme, auf dieser Seite oder im Veranstaltungskalender unserer Website.

Unsere Kreativabende

Immer wieder sind wir kreativ tätig: Anfang Dezember 2017 haben wir eine große Weihnachtskrippe gestaltet. Die Zutaten dazu waren Einmachgläser, Seidenpapier, Musterschablonen und Teelichter. Eine kleine Weihnachtskrippe im Glas konnten wir anschließend mit nach Hause nehmen.

 

 

 

 

Beim Treffen am 23. Februar 2018  (Thema „Oase im Alltag“) konnten wir wunderschön verzierte Schatzkästlein basteln. Bei der anschließenden Entspannungspause, eingehüllt in warme Decken, haben wir so richtig die Gedanken ziehen lassen. Und zu guter Letzt wurden wir von Bettina und Hanna mit einem reichhaltigen Büffet überrascht. Leib und Seele sind so reich beschenkt worden.

Sommerausflug 2018

Die Leiterinnen Bettina Laidig und Hanna Matthes hatten sich diesmal für den Sommerausflug etwas ganz Besonderes ausgedacht. Das Treffen im Juni stand unter dem Titel "Fahrt ins Ungewisse". Auf dem Weg zum Ziel wurde viel spekuliert, was wohl die Teilnehmerinnen erwarten würde. Beim Eintreffen in Langenburg-Unterregenbach lüftete Hans-Jörg Wilhelm das "Ungewisse". Er stellte mit "Archäologie und Schaumwein" sein Hobby und seine Arbeit vor. Hans-Jörg Wilhelm ist regionaler Getränkehersteller und betreut das archäologische Museum in Unterregenbach ehrenamtlich.

In der St. Veits-Kirche unterhalb von Langenburg im Jagsttal zeigte er den Grabungsplan und berichtete, dass schon im Jahr 1960 bei archäologischen Grabungen alte Mauern freigelegt worden waren. Drei Kirchengründungen in grauer Vorzeit, weitab von jeglichen großen Siedlungen, haben Rätsel aufgegeben. Die Krypta unter dem jetzigen Pfarrhaus mit Säulen im Stil von Byzanz und Venedig ist das älteste Bauwerk in Baden-Württemberg, die seinerzeit darüber erbaute Basilika das größte Bauwerk im Land. Um das Jahr 750 wurde der Wohnturm des Grundherrn von Regenbach datiert mit einer zugehörigen Siedlung. Die Gründung der ersten Kirche in Hohenlohe erfolgte mit zwei kreuzartigen Vertiefungen, die wohl zur Aufbewahrung von Reliquien dienten. Dies zog viele Wallfahrer an, deshalb wurde um 980 der größte Kirchenbau parallel dazu erstellt. Später verlor diese Kirche an Bedeutung, wurde rückgebaut und die Steine zum Bau von Schloß Langenburg verwendet. Dazu sind allerdings keine schriftlichen Belege vorhanden, möglicherweise wären solche im Papstarchiv in Rom zu finden, so Wilhelm. Nach dem Bildersturm während der Reformation wurden die Reliquien vernichtet und der Ort Regenbach verlor an Bedeutung. Eine Nähe zum salischen Kaiserhaus um Kaiserin Gisela wird vermutet. Nach wie vor spricht man vom "Rätsel von Regenbach", weil viele Fragen noch nicht geklärt sind.

Während der Secco-Probe erzählte Wilhelm aus seinem bewegten Leben. Sein Hobby "Streuobstwiesenprojekt" hat er vor 11 Jahren zu seinem Beruf gemacht. In Simprechtshausen (Mulfingen) hat er Streuobstwiesen gepachtet und sammelt dort die Früchte auf, aus denen er die Grundweine herstellt, seit kurzem in seiner eigenen Kelterei in Oberregenbach. Angefangen hat er mit 240 Flaschen zum Eigenbedarf, dann kam eins zum anderen. Der 1-Mann-Betrieb stellt mittlerweile 12 verschiedene Sorten Secco her, mit und ohne Alkohol.

Beim anschließenden Essen in Ilshofen zeigten sich die 12 Teilnehmerinnen tief beeindruckt vom Erlebten.

Termine 2018 (bitte klicken):

  • Freitag, 20. Juli 2018
  • Freitag, 21. September 2018
  • Freitag, 19. Oktober 2018
  • Freitag, 16. November 2018
  • Freitag, 7. Dezember 2018

Ihr Feel GOoD-Team 

Bettina Laidig (07907 1440
Hanna Matthes (07907 7969)

Ev. Kirchengemeinde Stöckenburg

  • Pfarrer: Volker Adler
  • Stöckenburgstr. 3
  • 74541 Vellberg
  • Tel.: 07907-2121

Bürozeiten

  • Sekretariat: Gertrud Köder
  • Dienstag: 9:00 Uhr - 12:00 Uhr
  • Freitag: 9:00 Uhr - 12:00 Uhr

Die Konten der Kirchenpflege:

  • Kto. 5090046, BLZ 62250030, Kreissparkasse Schwäbisch Hall
  • Kto.Nr. 60342005, BLZ 60069075, Raiffeisenbank Bühlertal eG
  • freuen sich über jeden Zahlungseingang.
  • Kleine und große Spenden sind herzlich willkommen!